Discussion:
Rassisten
(zu alt für eine Antwort)
Ernst Keller
2005-08-24 11:27:54 UTC
Permalink
Hallo

Die Räumung des Gazastreifens hat es wieder deutlich gezeigt, Israel ist in
höchstem Masse rassistisch/kolonialistisch, es gab keine toten Israeli, ganz im
Gegensatz wenn das israelische (oder erst recht andere)Palästinenser gewesen
wären, dafür haben iraelische Terroristen einige Palästinenser erschossen und
niemand schreit "bekämpft die Terroristen". Wenn ich an das Geschrei in Israel
denke das ausgebrochen wäre, wäre das Attentat wäre von Palästinenser ausgeführt
worden.
Und die CH arbeitet weiter mit dem rassistischem Terrorstaat Israel zusammen.

Ernst
Beat Leuppi
2005-08-24 12:26:59 UTC
Permalink
le Wed, 24 Aug 2005 13:27:54 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Die Räumung des Gazastreifens hat es wieder deutlich gezeigt, Israel ist in
höchstem Masse rassistisch/kolonialistisch, es gab keine toten Israeli, ganz im
Gegensatz wenn das israelische (oder erst recht andere)Palästinenser gewesen
wären, dafür haben iraelische Terroristen einige Palästinenser erschossen und
niemand schreit "bekämpft die Terroristen". Wenn ich an das Geschrei in Israel
denke das ausgebrochen wäre, wäre das Attentat wäre von Palästinenser ausgeführt
worden.
hmm... meines Wissens hat sich kein einziger der Gaza-Besetzer in die
Luft gesprengt, und es sind von Seiten der Geräumten auch keine
Schüsse gefallen.
Post by Ernst Keller
Und die CH arbeitet weiter mit dem rassistischem Terrorstaat Israel zusammen.
und du arbeitest mit Software aus dem rassistischen Terrorstaat USA
und hast in deinem Kleiderschrank ganz sicher Textilien aus dem
menschenverachtenden Terrorstaat China.

mfG Beat
--
http://www.bl-c.ch
Andreas Stricker
2005-08-24 13:54:42 UTC
Permalink
Post by Beat Leuppi
hmm... meines Wissens hat sich kein einziger der Gaza-Besetzer in die
Luft gesprengt, und es sind von Seiten der Geräumten auch keine
Schüsse gefallen.
Falsch:
www.abendblatt.de/daten/2005/08/06/467666.html
Post by Beat Leuppi
und du arbeitest mit Software aus dem rassistischen Terrorstaat USA
und hast in deinem Kleiderschrank ganz sicher Textilien aus dem
menschenverachtenden Terrorstaat China.
Und welches ist nun der schlimmere "Terrorstaat"? Sowohl China als auch
Israel haben diesbezüglich einen imposanten Leistungsausweis.

a.
Beat Leuppi
2005-08-24 14:32:18 UTC
Permalink
le Wed, 24 Aug 2005 15:54:42 +0200, Andreas Stricker
Post by Andreas Stricker
Post by Beat Leuppi
hmm... meines Wissens hat sich kein einziger der Gaza-Besetzer in die
Luft gesprengt, und es sind von Seiten der Geräumten auch keine
Schüsse gefallen.
www.abendblatt.de/daten/2005/08/06/467666.html
ok... die Tat steht im Zusammenhang mit den Räumungen, ist aber nicht
*während* der Räumungen passiert.

Und wenn du auf so etwas abstellst, dann ist die Schweiz auch ein
Terroristenstaat, siehe den Attentäter von Zug...
Post by Andreas Stricker
Post by Beat Leuppi
und du arbeitest mit Software aus dem rassistischen Terrorstaat USA
und hast in deinem Kleiderschrank ganz sicher Textilien aus dem
menschenverachtenden Terrorstaat China.
Und welches ist nun der schlimmere "Terrorstaat"? Sowohl China als auch
Israel haben diesbezüglich einen imposanten Leistungsausweis.
ich nehme da keine Wertung vor... mein "bevorzugter" Terroristenstaat
ist immer noch die USA, weil die eben von sich behaupten ein
rechschaffener, gottesgläubiger Staat zu sein...

mfG Beat
--
http://www.bl-c.ch
Ernst Keller
2005-08-25 08:10:22 UTC
Permalink
Post by Beat Leuppi
le Wed, 24 Aug 2005 15:54:42 +0200, Andreas Stricker
Post by Andreas Stricker
Post by Beat Leuppi
hmm... meines Wissens hat sich kein einziger der Gaza-Besetzer in die
Luft gesprengt, und es sind von Seiten der Geräumten auch keine
Schüsse gefallen.
www.abendblatt.de/daten/2005/08/06/467666.html
ok... die Tat steht im Zusammenhang mit den Räumungen, ist aber nicht
*während* der Räumungen passiert.
Ich meinte eigentlich den Vorfall hier, der ist während der Räumung passiert,
ich dachte schon ich hätte mich geirrt. Alex hat mir mit seiner Richtigstellung
geholfen.
http://www.abendblatt.de/daten/2005/08/18/471767.html
Post by Beat Leuppi
Und wenn du auf so etwas abstellst, dann ist die Schweiz auch ein
Terroristenstaat, siehe den Attentäter von Zug...
Das ist aber nicht vergleichbar, der hat nicht im verhasste Andersgläubige
ermordet.
Post by Beat Leuppi
Post by Andreas Stricker
Post by Beat Leuppi
und du arbeitest mit Software aus dem rassistischen Terrorstaat USA
und hast in deinem Kleiderschrank ganz sicher Textilien aus dem
menschenverachtenden Terrorstaat China.
Und welches ist nun der schlimmere "Terrorstaat"? Sowohl China als auch
Israel haben diesbezüglich einen imposanten Leistungsausweis.
ich nehme da keine Wertung vor... mein "bevorzugter" Terroristenstaat
ist immer noch die USA, weil die eben von sich behaupten ein
rechschaffener, gottesgläubiger Staat zu sein...
Da gehe ich mit dir fast einig, nur dass ich eher Israel an 1.Stelle setze.

Ernst
Beat Leuppi
2005-08-25 19:08:21 UTC
Permalink
le Thu, 25 Aug 2005 10:10:22 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Ich meinte eigentlich den Vorfall hier, der ist während der Räumung passiert,
ich dachte schon ich hätte mich geirrt. Alex hat mir mit seiner Richtigstellung
geholfen.
http://www.abendblatt.de/daten/2005/08/18/471767.html
Alex? den habe ich im Filter....
Und das Westjordanland ist nicht gleich dem Gazastreifen...
Post by Ernst Keller
Post by Beat Leuppi
Und wenn du auf so etwas abstellst, dann ist die Schweiz auch ein
Terroristenstaat, siehe den Attentäter von Zug...
Das ist aber nicht vergleichbar, der hat nicht im verhasste Andersgläubige
ermordet.
nein, verhasste Gleichgläubige...
Post by Ernst Keller
Post by Beat Leuppi
ich nehme da keine Wertung vor... mein "bevorzugter" Terroristenstaat
ist immer noch die USA, weil die eben von sich behaupten ein
rechschaffener, gottesgläubiger Staat zu sein...
Da gehe ich mit dir fast einig, nur dass ich eher Israel an 1.Stelle setze.
und warum kann Israel (die herrschenden israelischen Politiker) sich
so verhalten? Richtig, weil sie von den U(SA aus ferngesteuert und
bedingungslos unterstützt werden!

mfG Beat
--
Achtung, gewisse Teile dieses Postings können ironisch gemeint sein.
Peter Schneider
2005-08-25 22:21:21 UTC
Permalink
: ich nehme da keine Wertung vor... mein "bevorzugter" Terroristenstaat
: ist immer noch die USA, weil die eben von sich behaupten ein
: rechschaffener, gottesgläubiger Staat zu sein...
Das behaupten die Israelis auch.

Gruss
Pesche
Ernst Keller
2005-08-24 14:35:04 UTC
Permalink
Post by Beat Leuppi
le Wed, 24 Aug 2005 13:27:54 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Die Räumung des Gazastreifens hat es wieder deutlich gezeigt, Israel ist in
höchstem Masse rassistisch/kolonialistisch, es gab keine toten Israeli, ganz im
Gegensatz wenn das israelische (oder erst recht andere)Palästinenser gewesen
wären, dafür haben iraelische Terroristen einige Palästinenser erschossen und
niemand schreit "bekämpft die Terroristen". Wenn ich an das Geschrei in Israel
denke das ausgebrochen wäre, wäre das Attentat wäre von Palästinenser ausgeführt
worden.
hmm... meines Wissens hat sich kein einziger der Gaza-Besetzer in die
Luft gesprengt, und es sind von Seiten der Geräumten auch keine
Schüsse gefallen.
Post by Ernst Keller
Und die CH arbeitet weiter mit dem rassistischem Terrorstaat Israel zusammen.
und du arbeitest mit Software aus dem rassistischen Terrorstaat USA
und hast in deinem Kleiderschrank ganz sicher Textilien aus dem
menschenverachtenden Terrorstaat China.
Da hast du leider recht. Beide, die USA und Israel und zum grossen Teil auch die
Juden geben sich einen Heiligenschein, sind aber die grössten, verlogenen
Heuchler bezüglich Menschenrechte, missachtung von UNO-Resolutionen, terror und
rassismus usw., hingegen kannst du China nicht mit diesen Beiden vergleichen,
China ist zwar genauso menschenverachtend wie die USA und Israel, aber es
versucht wenigstens nicht sich als Hüter der Demokratie und der Menschenrechte
aufzuspielen.

Ernst
Andreas Stricker
2005-08-24 16:26:50 UTC
Permalink
Post by Ernst Keller
China ist zwar genauso menschenverachtend wie die USA und Israel, aber es
versucht wenigstens nicht sich als Hüter der Demokratie und der Menschenrechte
aufzuspielen.
Naja -

| Alle Tatsachen respektierenden Menschen werden zustimmen, dass Tibet
| im Vergleich zu der Zeit vor 1959 große Fortschritte gemacht hat. Vor
| der demokratischen Reform 1959 herrschte in Tibet das Feudalsystem der
| Leibeigenschaft. Die Leibeigenen machen über 90% der gesamten
| Bevölkerung Tibets aus. Sie wurden in der Politik unterdrückt und in
| der Wirtschaft ausgebeutet. Das alte Tibet war eines der
| rückständigsten Gebiete in der Welt, wo das Menschenrecht schwer
| verletzt wurde. Nach der demokratischen Reform wurde das Feudalsystem
| der Leibeigenschaft beseitigt. Die Tibeter haben ihre persönliche
| Freiheit gewonnen und genießen alle politischen Rechte, die von der
| Verfassung Chinas und dem Gesetz über die regionale Autonomie der
| Nationalitäten bestimmt worden sind. Die Lage der Menschenrechte in
| Tibet hat einen großen Sprung nach vorn gemacht. Es ist nicht schwer,
| diesen Schluss zu ziehen, wenn man keine Vorurteile gegen die
| chinesische Regierung hat.

http://service.china.org.cn/link/wcm/Show_Text_g1?info_id=190238&p_qry=tibet

a.
Ernst Keller
2005-08-24 20:35:54 UTC
Permalink
Post by Andreas Stricker
Post by Ernst Keller
China ist zwar genauso menschenverachtend wie die USA und Israel, aber es
versucht wenigstens nicht sich als Hüter der Demokratie und der Menschenrechte
aufzuspielen.
Naja -
| Alle Tatsachen respektierenden Menschen werden zustimmen, dass Tibet
| im Vergleich zu der Zeit vor 1959 große Fortschritte gemacht hat. Vor
| der demokratischen Reform 1959 herrschte in Tibet das Feudalsystem der
| Leibeigenschaft. Die Leibeigenen machen über 90% der gesamten
| Bevölkerung Tibets aus. Sie wurden in der Politik unterdrückt und in
| der Wirtschaft ausgebeutet. Das alte Tibet war eines der
| rückständigsten Gebiete in der Welt, wo das Menschenrecht schwer
| verletzt wurde. Nach der demokratischen Reform wurde das Feudalsystem
| der Leibeigenschaft beseitigt. Die Tibeter haben ihre persönliche
| Freiheit gewonnen und genießen alle politischen Rechte, die von der
| Verfassung Chinas und dem Gesetz über die regionale Autonomie der
| Nationalitäten bestimmt worden sind. Die Lage der Menschenrechte in
| Tibet hat einen großen Sprung nach vorn gemacht. Es ist nicht schwer,
| diesen Schluss zu ziehen, wenn man keine Vorurteile gegen die
| chinesische Regierung hat.
http://service.china.org.cn/link/wcm/Show_Text_g1?info_id=190238&p_qry=tibet
Ist es aber nicht so dass die Tibeter es so wollten, hat ein fremdes Land das
Recht einem Volk etwas aufzuzwingen, siehe Irak? Ohne den Einmarsch der Chinesen
wären sie heute vielleicht weiter.

Ernst
Beat Leuppi
2005-08-25 05:59:03 UTC
Permalink
le Wed, 24 Aug 2005 22:35:54 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Post by Andreas Stricker
http://service.china.org.cn/link/wcm/Show_Text_g1?info_id=190238&p_qry=tibet
Ist es aber nicht so dass die Tibeter es so wollten,
Die Quelle ist das "China Information Center".... könnte der Text
vielleicht etwas gefärbt sein? Vom Dalai Lama z.B. kein Ton....
Post by Ernst Keller
hat ein fremdes Land das
Recht einem Volk etwas aufzuzwingen, siehe Irak? Ohne den Einmarsch der Chinesen
wären sie heute vielleicht weiter.
Gegen ein Land, oder vielmehr dessen Regierung muss etwas unternommen
werden, wenn es gegen geltendes Menschenrecht verstésst. Dafür haben
wir eigentlich die UNO.
Leider sind die selbsternannten Weltpolizisten die grössten
MAchtfaktoren in derselben und eben auch diejenigen die am meisten
verstossen gegen diese Gesetze.

mfG Beat
--
http://www.bl-c.ch
Andreas Stricker
2005-08-25 13:51:34 UTC
Permalink
Post by Ernst Keller
Ist es aber nicht so dass die Tibeter es so wollten, hat ein fremdes Land das
Recht einem Volk etwas aufzuzwingen, siehe Irak? Ohne den Einmarsch der Chinesen
wären sie heute vielleicht weiter.
Ich wollte eigentlich nur darlegen, dass auch China gelegentlich von
Menschenrechten schwafelt.
(vgl. MID <***@4ax.com> )

Und mit aller Sympathie zu den Tibetern, und ohne Chinas Verbrechen
verharmlosen oder gar zu zu entschuldigen: Ob die Tibeter ohne die
Chinesen "weiter" wären, darüber kann man durchaus diskutieren. Vor dem
Einmarsch war Tibet ein isolationistisches und feudalistisches
Staatsgebilde, wo es noch Leibeigene gab; vergleichbar mit den Zuständen
bei uns im Mittelalter.

a.
alfredo aesch
2005-08-25 13:56:52 UTC
Permalink
Post by Andreas Stricker
Post by Ernst Keller
Ist es aber nicht so dass die Tibeter es so wollten, hat ein fremdes Land das
Recht einem Volk etwas aufzuzwingen, siehe Irak? Ohne den Einmarsch der Chinesen
wären sie heute vielleicht weiter.
Ich wollte eigentlich nur darlegen, dass auch China gelegentlich von
Menschenrechten schwafelt.
Und mit aller Sympathie zu den Tibetern, und ohne Chinas Verbrechen
verharmlosen oder gar zu zu entschuldigen: Ob die Tibeter ohne die
Chinesen "weiter" wären, darüber kann man durchaus diskutieren. Vor dem
Einmarsch war Tibet ein isolationistisches und feudalistisches
Staatsgebilde, wo es noch Leibeigene gab; vergleichbar mit den Zuständen
bei uns im Mittelalter.
Sind wir weiter nur weil man uns heute Mitarbeiter schimpft und als
solche soviel Steuern, Pflichtversicherungen etc abliefern müssen, dass
viele von uns irgendwo am Existenzminimum herumvegetieren?
--
Alfredo
Andreas Stricker
2005-08-25 14:12:16 UTC
Permalink
Post by alfredo aesch
Sind wir weiter nur weil man uns heute Mitarbeiter schimpft und als
solche soviel Steuern, Pflichtversicherungen etc abliefern müssen, dass
viele von uns irgendwo am Existenzminimum herumvegetieren?
Nun - Du darfst Deinen Chef oder die Arbeitszustände kritisieren ohne
dafür gefoltert zu werden oder wegen Entlassung den anschliessenden
Hungertod zu erleiden. Ist doch schon mal was, oder?

a.
alfredo aesch
2005-08-25 14:58:32 UTC
Permalink
Post by Andreas Stricker
Post by alfredo aesch
Sind wir weiter nur weil man uns heute Mitarbeiter schimpft und als
solche soviel Steuern, Pflichtversicherungen etc abliefern müssen,
dass viele von uns irgendwo am Existenzminimum herumvegetieren?
Nun - Du darfst Deinen Chef oder die Arbeitszustände kritisieren ohne
dafür gefoltert zu werden
Ich habe schon seit mehr aus 20 Jahren nur mich mich als "Chefe" ;-)
Mobbing ist zwar nicht unbedingt eine körperliche Folterung........
Post by Andreas Stricker
oder wegen Entlassung den anschliessenden
Hungertod zu erleiden.
Hungertod gab's zwar nicht nur wegen Entlassungen - sonst einverstanden.
Post by Andreas Stricker
Ist doch schon mal was, oder?
Mir ging's mehr darum aufzuzeigen, dass wir eigentlich nicht sehr viel
dazu gelernt haben. Auch sind für mich materielle Werte, zwar
lebensnotwendig un unserer "kalten" Gesellschaft, nicht das A und O.
--
Alfredo
Andreas Stricker
2005-08-25 16:46:06 UTC
Permalink
Post by alfredo aesch
Mir ging's mehr darum aufzuzeigen, dass wir eigentlich nicht sehr viel
dazu gelernt haben.
Ich denke, dass wir als Gesellschaft sehr wohl gelernt haben. Aufklärung
und Humanismus haben viel dazu beigetragen.
Post by alfredo aesch
Auch sind für mich materielle Werte, zwar
lebensnotwendig un unserer "kalten" Gesellschaft, nicht das A und O.
ACK. Dennoch: Der Umstand, in einer "kalten" Gesellschaft zu leben,
hatte im Mittelalter für den Einzelnen im Härtefall weit gravierendere
Folgen als heute.

a.
andreas kinell
2005-08-25 22:08:50 UTC
Permalink
Post by Andreas Stricker
Post by Ernst Keller
Ist es aber nicht so dass die Tibeter es so wollten, hat ein fremdes Land das
Recht einem Volk etwas aufzuzwingen, siehe Irak? Ohne den Einmarsch der Chinesen
wären sie heute vielleicht weiter.
Ich wollte eigentlich nur darlegen, dass auch China gelegentlich von
Menschenrechten schwafelt.
Und mit aller Sympathie zu den Tibetern, und ohne Chinas Verbrechen
verharmlosen oder gar zu zu entschuldigen: Ob die Tibeter ohne die
Chinesen "weiter" wären, darüber kann man durchaus diskutieren. Vor dem
Einmarsch war Tibet ein isolationistisches und feudalistisches
Staatsgebilde, wo es noch Leibeigene gab; vergleichbar mit den Zuständen
bei uns im Mittelalter.
Sind wir weiter nur weil man uns heute Mitarbeiter schimpft und als solche
soviel Steuern, Pflichtversicherungen etc abliefern müssen, dass viele von
uns irgendwo am Existenzminimum herumvegetieren?
mit dieser frage stempelst du dich zum idioten.
hast wohl keine ahnung was existenzminimum ueberhaupt heisst.

andreas
alfredo aesch
2005-08-26 07:11:29 UTC
Permalink
Post by andreas kinell
Post by Andreas Stricker
Post by Ernst Keller
Ist es aber nicht so dass die Tibeter es so wollten, hat ein fremdes Land das
Recht einem Volk etwas aufzuzwingen, siehe Irak? Ohne den Einmarsch der Chinesen
wären sie heute vielleicht weiter.
Ich wollte eigentlich nur darlegen, dass auch China gelegentlich von
Menschenrechten schwafelt.
Und mit aller Sympathie zu den Tibetern, und ohne Chinas Verbrechen
verharmlosen oder gar zu zu entschuldigen: Ob die Tibeter ohne die
Chinesen "weiter" wären, darüber kann man durchaus diskutieren. Vor dem
Einmarsch war Tibet ein isolationistisches und feudalistisches
Staatsgebilde, wo es noch Leibeigene gab; vergleichbar mit den Zuständen
bei uns im Mittelalter.
Sind wir weiter nur weil man uns heute Mitarbeiter schimpft und als solche
soviel Steuern, Pflichtversicherungen etc abliefern müssen, dass viele von
uns irgendwo am Existenzminimum herumvegetieren?
mit dieser frage stempelst du dich zum idioten.
Was ist an dieser Frage falsch?
Post by andreas kinell
hast wohl keine ahnung was existenzminimum ueberhaupt heisst.
Vielleicht mehr, als Du es jemals haben wirst.
--
Alfredo
andreas kinell
2005-08-26 11:00:03 UTC
Permalink
Post by alfredo aesch
Post by andreas kinell
Post by alfredo aesch
Post by Andreas Stricker
Post by Ernst Keller
Ist es aber nicht so dass die Tibeter es so wollten, hat ein fremdes Land das
Recht einem Volk etwas aufzuzwingen, siehe Irak? Ohne den Einmarsch der Chinesen
wären sie heute vielleicht weiter.
Ich wollte eigentlich nur darlegen, dass auch China gelegentlich von
Menschenrechten schwafelt.
Und mit aller Sympathie zu den Tibetern, und ohne Chinas Verbrechen
verharmlosen oder gar zu zu entschuldigen: Ob die Tibeter ohne die
Chinesen "weiter" wären, darüber kann man durchaus diskutieren. Vor dem
Einmarsch war Tibet ein isolationistisches und feudalistisches
Staatsgebilde, wo es noch Leibeigene gab; vergleichbar mit den Zuständen
bei uns im Mittelalter.
Sind wir weiter nur weil man uns heute Mitarbeiter schimpft und als
solche soviel Steuern, Pflichtversicherungen etc abliefern müssen, dass
viele von uns irgendwo am Existenzminimum herumvegetieren?
mit dieser frage stempelst du dich zum idioten.
Was ist an dieser Frage falsch?
Es gibt hier keine Folter, es stirbt niemand an Hunger, alle Menschen haben
gleiche Rechte und du fragst, ob wir weiter sind...
Post by alfredo aesch
Post by andreas kinell
hast wohl keine ahnung was existenzminimum ueberhaupt heisst.
Vielleicht mehr, als Du es jemals haben wirst.
...dann sprichst du von Existenzminimum. In der Schweiz beinhaltet das
Existenzminimum Wohnung und Fernseher.
"Viele von uns vegetieren irgendwo am Existenzminimum herum" ist reinster
Hohn. Es gibt in der Schweiz keine solche Person.
Weil, "Existenzminimum" heisst "das Minimum, das zur Existenz noetig ist".
Und nicht, wie du wohl denkst, "das Minimum,das zu einem geregelten Leben in
einer warmen Wohnung mit Fernseher, Sozialleben, Sozialleistungen und AHV
noetig ist".

andreas
Beat Leuppi
2005-08-25 06:02:31 UTC
Permalink
le Wed, 24 Aug 2005 16:35:04 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Da hast du leider recht. Beide, die USA und Israel und zum grossen Teil auch die
Juden geben sich einen Heiligenschein, sind aber die grössten, verlogenen
Heuchler bezüglich Menschenrechte, missachtung von UNO-Resolutionen, terror und
rassismus usw.,
Du kannst den Staat Israel nicht dem Judentum gleichsetzen.
Post by Ernst Keller
hingegen kannst du China nicht mit diesen Beiden vergleichen,
China ist zwar genauso menschenverachtend wie die USA und Israel, aber es
versucht wenigstens nicht sich als Hüter der Demokratie und der Menschenrechte
aufzuspielen.
Also wenn man so liest und hört, dann ist das chinesische Regime von
seiner Rechtmässigkeit und Menschenfreundlichkeit voll überzeugt. Und
gerade im Moment ist ja der Konflikt mit Japan, die im SWW sich so
böse gegen die Chinesen verhalten haben. Dass die Chinesen mit den
eigenen Landsleuten schlimmeres machten spielt da keine Rolle :-(

mfG Beat
--
http://www.bl-c.ch
Peter Schneider
2005-08-25 22:20:06 UTC
Permalink
: hmm... meines Wissens hat sich kein einziger der Gaza-Besetzer in die
: Luft gesprengt, und es sind von Seiten der Geräumten auch keine
: Schüsse gefallen.
Nein keine Schüsse, aber die Siedler haben die Soldaten mit Säure
bespritzt. Wenn ich mich recht erinnere, so wurden von der israelischen
Armee schon Steine werfende Kinder erschossen.

Wieviele Palästinenser wurden in den letzten 38 Jahren im Gaza-Streifen
umgebracht, wieviele Häuser niedergewalzt, nur weil sich diese Menschen
für ihr Land, das von den Israelis gestohlen wurde eingesetzt hatten.

Uebrigens werden im gestohlenen Westjordanland weiterhin Siedlungen
ausgebaut und Land enteignet. Gemäss Völkerrecht absolut illegal.

Gruss
Pesche
Beat Leuppi
2005-08-26 05:41:38 UTC
Permalink
le Fri, 26 Aug 2005 00:20:06 +0200, Peter Schneider
Post by Peter Schneider
: hmm... meines Wissens hat sich kein einziger der Gaza-Besetzer in die
: Luft gesprengt, und es sind von Seiten der Geräumten auch keine
: Schüsse gefallen.
Nein keine Schüsse, aber die Siedler haben die Soldaten mit Säure
bespritzt.
Das stimmt. Die Leute haben sich gegen ein Unrecht gewehrt, dass ihnen
(aus ihrer Sicht) angetan wurde. Genauso wie Leute in D auf die
Schienen sitzen wenn ein Zug mit Atommüll durchfahren soll. Das ist
auch absolut illegal.
Post by Peter Schneider
Wenn ich mich recht erinnere, so wurden von der israelischen
Armee schon Steine werfende Kinder erschossen.
Erstens haben die beiden Ereignisse nichts miteinander zu tun und
zweitens sind bei Selbstmord-Attentaten bedeutend mehr Kinder
umgekommen, die nicht mal Steine geworfen haben, deren einziges
Unrecht es war im falschen Moment am falschen Ort zu sein.
Post by Peter Schneider
Wieviele Palästinenser wurden in den letzten 38 Jahren im Gaza-Streifen
umgebracht, wieviele Häuser niedergewalzt, nur weil sich diese Menschen
für ihr Land, das von den Israelis gestohlen wurde eingesetzt hatten.
Gewalt schafft Gegengewalt. Dass die Gebiete okkupiert waren/sind,
haben sich die Araber ganz alleine zuzuschreiben, nach dem 6-Tage unde
Jom Kippur Krieg hätte ich an Israels Stelle genauso gehandelt. Dies
sind Sicherheitszonen um Israel herum. DIe ex-DDR hat eine Mauer
gebaut...
Post by Peter Schneider
Uebrigens werden im gestohlenen Westjordanland weiterhin Siedlungen
ausgebaut und Land enteignet. Gemäss Völkerrecht absolut illegal.
Wenn da wirklich Völkerrecht verletzt wird, dann soll sich die UNO
darum kümmern. Und speziell die USA sollen aufhören Unrecht als Recht
zu deklarieren.

mfG Beat
--
http://www.bl-c.ch
Ernst Keller
2005-08-26 08:48:07 UTC
Permalink
Post by Beat Leuppi
le Fri, 26 Aug 2005 00:20:06 +0200, Peter Schneider
Post by Peter Schneider
: hmm... meines Wissens hat sich kein einziger der Gaza-Besetzer in die
: Luft gesprengt, und es sind von Seiten der Geräumten auch keine
: Schüsse gefallen.
Nein keine Schüsse, aber die Siedler haben die Soldaten mit Säure
bespritzt.
Das stimmt. Die Leute haben sich gegen ein Unrecht gewehrt, dass ihnen
(aus ihrer Sicht) angetan wurde. Genauso wie Leute in D auf die
Schienen sitzen wenn ein Zug mit Atommüll durchfahren soll. Das ist
auch absolut illegal.
Da zeigt sich wieder ein Unterschied: Wenn Leute so gegen den Bau der Mauer
demonstrieren werden sie untergepflügt, wenn Siedler so protestieren werden sie
sorgfältig weggetragen und getröstet.
Post by Beat Leuppi
Post by Peter Schneider
Wenn ich mich recht erinnere, so wurden von der israelischen
Armee schon Steine werfende Kinder erschossen.
Erstens haben die beiden Ereignisse nichts miteinander zu tun und
zweitens sind bei Selbstmord-Attentaten bedeutend mehr Kinder
umgekommen, die nicht mal Steine geworfen haben, deren einziges
Unrecht es war im falschen Moment am falschen Ort zu sein.
Das Verhältnis ist eher in der Nähe 1:3(1 Israeli 3 Palästinenser).

Ernst
Beat Leuppi
2005-08-26 11:36:28 UTC
Permalink
le Fri, 26 Aug 2005 10:48:07 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Das Verhältnis ist eher in der Nähe 1:3(1 Israeli 3 Palästinenser).
du sprachst von KINDERN!
--
http://www.bl-c.ch
Ernst Keller
2005-08-26 12:39:13 UTC
Permalink
Post by Beat Leuppi
le Fri, 26 Aug 2005 10:48:07 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Das Verhältnis ist eher in der Nähe 1:3(1 Israeli 3 Palästinenser).
du sprachst von KINDERN!
Dann würde das Verhältnis verm. noch extremer.

Ernst
Beat Leuppi
2005-08-26 14:08:40 UTC
Permalink
le Fri, 26 Aug 2005 14:39:13 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Post by Beat Leuppi
le Fri, 26 Aug 2005 10:48:07 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Das Verhältnis ist eher in der Nähe 1:3(1 Israeli 3 Palästinenser).
du sprachst von KINDERN!
Dann würde das Verhältnis verm. noch extremer.
Das glaube ich wiederum nicht!

Aber in der Hitze der Diskussion ist das Wichtigste total unters Eis
geraten:

Jeder Tote, egal ob Araber oder Israeli, ob Frau, Kind oder Soldat ist
zuviel! Ein Selbstmord-Attentat entschuldigt keinen Luftangriff auf
palästinensische Siedlungen und die Demolierung eines Hauses
entschuldigt kein Selbstmord-Attentat!

Tragisch ist, dass alle Bemühungen um Frieden von *beiden* Seiten
regelmässig gestört werden. Auf israelischer Seite wird ein Mann der
sich ernsthaft und glaubhaft um Frieden bemüht kaltblütig ermordet,
und auf der anderen Seite werden nach einem vielversprechenden
Friedensabkommen vermehrt Selbstmord-Attentate ausgelöst...

Ich bin der festen Ueberzeugung, dass alle Menschen dort den Frieden
wollen. Einigen Politikern, Fanatikern und Militärs passt es nicht in
den Kram, aus was für Gründen auch immer. Und die sorgen dafür dass es
eben keinen Frieden gibt. :-(

Ich habe es selbst vor ein paar Jahren gesehen. Im Westjordanland
arbeiteten Juden und Araber Seite an Seite, alle waren offensichtlich
zufrieden. Das Land ist gross genug für beide Volksgruppen und alle
können ihr Auskommen darin finden.

mfG Beat
--
http://www.bl-c.ch
Louis Ineichen
2005-08-24 15:01:39 UTC
Permalink
Post by Ernst Keller
Hallo
Die Räumung des Gazastreifens hat es wieder deutlich gezeigt, Israel ist
in höchstem Masse rassistisch/kolonialistisch, es gab keine toten Israeli,
ganz im Gegensatz wenn das israelische (oder erst recht
andere)Palästinenser gewesen wären, dafür haben iraelische Terroristen
einige Palästinenser erschossen und niemand schreit "bekämpft die
Terroristen". Wenn ich an das Geschrei in Israel denke das ausgebrochen
wäre, wäre das Attentat wäre von Palästinenser ausgeführt worden.
Und die CH arbeitet weiter mit dem rassistischem Terrorstaat Israel zusammen.
Schlicht widerlich, dein Posting!

Gruss L.
Andreas Stricker
2005-08-24 16:30:35 UTC
Permalink
Post by Louis Ineichen
Schlicht widerlich, dein Posting!
Auch nicht widerlicher als die Selbstdarstellung vereinzelter
israelischer "Siedler"...

a.
Ernst Keller
2005-08-24 18:14:40 UTC
Permalink
Post by Andreas Stricker
Post by Louis Ineichen
Schlicht widerlich, dein Posting!
Auch nicht widerlicher als die Selbstdarstellung vereinzelter
israelischer "Siedler"...
Diebe die um ihr gestohlenes Gut krokodielstränen weinen und die Presse hat noch
erbarmen mit ihnen.

Ernst
Andreas Stricker
2005-08-24 18:16:26 UTC
Permalink
Post by Ernst Keller
Post by Andreas Stricker
Auch nicht widerlicher als die Selbstdarstellung vereinzelter
israelischer "Siedler"...
Diebe die um ihr gestohlenes Gut krokodielstränen weinen und die Presse hat noch
erbarmen mit ihnen.
Die bestohlenen Kosaken :-)

-> www.tagesanzeiger.ch/dyn/news/ausland/531895.html

a.
Beat Leuppi
2005-08-25 06:22:56 UTC
Permalink
le Wed, 24 Aug 2005 20:14:40 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Post by Andreas Stricker
Post by Louis Ineichen
Schlicht widerlich, dein Posting!
Auch nicht widerlicher als die Selbstdarstellung vereinzelter
israelischer "Siedler"...
Diebe die um ihr gestohlenes Gut krokodielstränen weinen und die Presse hat noch
erbarmen mit ihnen.
hmm... ich denke, dass man das vielleicht doch differenzierter sehen
sollte. Nach dem 67er Krieg, in dem Israel von einer riesigen
Uebermacht angegriffen wurde und in dem David gegen Goliath gesiegt
hat, hat Israel diese Gebiete annektiert. Als Sieger konnte ihm das
niemand verbieten und damals hatte jedermann Verständnis für das
Sicherheitsbedürfnis Israels.
Israel hat die Siedler damals ermutigt dort Siedlungen zu erstellen
und diese haben in diese Wüste viel investiert, eigenen Schweiss und
amerikanische Dollars, und eine Lebensgrundlage geschaffen, für sich
und nota bene auch für viele Araber.
Jetzt, nach über 30 Jahren kommen da Politiker und wollen diese Leute
auf dem Altar der Politik opfern... persönlich sehe ich die
Notwendigkeit zwar ein, aber ich kann diese Pioniere durchaus
verstehen, und als Diebe darf man sie ganz gewiss nicht bezeichnen.

mfG Beat
--
http://www.bl-c.ch
Ernst Keller
2005-08-25 10:46:19 UTC
Permalink
Post by Beat Leuppi
le Wed, 24 Aug 2005 20:14:40 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Post by Andreas Stricker
Post by Louis Ineichen
Schlicht widerlich, dein Posting!
Auch nicht widerlicher als die Selbstdarstellung vereinzelter
israelischer "Siedler"...
Diebe die um ihr gestohlenes Gut krokodielstränen weinen und die Presse hat noch
erbarmen mit ihnen.
hmm... ich denke, dass man das vielleicht doch differenzierter sehen
sollte. Nach dem 67er Krieg, in dem Israel von einer riesigen
Uebermacht angegriffen wurde und in dem David gegen Goliath gesiegt
hat, hat Israel diese Gebiete annektiert. Als Sieger konnte ihm das
niemand verbieten und damals hatte jedermann Verständnis für das
Sicherheitsbedürfnis Israels.
Begonnen hat Israel.
Post by Beat Leuppi
Israel hat die Siedler damals ermutigt dort Siedlungen zu erstellen
und diese haben in diese Wüste viel investiert, eigenen Schweiss und
amerikanische Dollars, und eine Lebensgrundlage geschaffen, für sich
und nota bene auch für viele Araber.
Jetzt, nach über 30 Jahren kommen da Politiker und wollen diese Leute
auf dem Altar der Politik opfern... persönlich sehe ich die
Notwendigkeit zwar ein, aber ich kann diese Pioniere durchaus
verstehen, und als Diebe darf man sie ganz gewiss nicht bezeichnen.
Nach dem Krieg hat Irael aber immer gesagt es werde das Land wieder zurückgeben.

Ernst
Thomas Zawatzki
2005-08-25 11:30:05 UTC
Permalink
Post by Ernst Keller
Begonnen hat Israel.
Wenn dir jemand ein Messer an die Kehle hält und du trittst ihm in die
E**r, um dich zu befreien, dann bist du also der Angreifer!? Merkwürdig.
Post by Ernst Keller
Nach dem Krieg hat Irael aber immer gesagt es werde das Land wieder zurückgeben.
Der Gewinner eines Krieges bestimmt, was läuft. Und er bestimmt auch,
wie und wann etwas läuft. Basta.

Ich bin überzeugt, hätten die Palästinenser nach dem 67er Krieg Ruhe
gegeben und nicht mit Terror (Flugzeugentführungen ect.) angefangen,
dann hätten wir schon lange Frieden in der Region. Israel hätte es
sich unter internationalem Druck gar nicht leisten können, ein
"friedliebendes Volk" zu knechten.

Gruss Thomas
alfredo aesch
2005-08-25 11:44:21 UTC
Permalink
Post by Thomas Zawatzki
Post by Ernst Keller
Nach dem Krieg hat Irael aber immer gesagt es werde das Land wieder zurückgeben.
Der Gewinner eines Krieges bestimmt, was läuft. Und er bestimmt auch,
wie und wann etwas läuft. Basta.
Sieg heil!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Post by Thomas Zawatzki
Ich bin überzeugt, hätten die Palästinenser nach dem 67er Krieg Ruhe
gegeben und nicht mit Terror (Flugzeugentführungen ect.) angefangen,
dann hätten wir schon lange Frieden in der Region. Israel hätte es
sich unter internationalem Druck gar nicht leisten können, ein
"friedliebendes Volk" zu knechten.
Und hätten sie es sich (sie haben und tun es ja immer noch!) trotzdem
"geleistet", und hätte jemand das angeprangert, wäre der übliche Spruch
von Antisemit fällt gewesen gelle..........
--
Alfredo
Thomas Zawatzki
2005-08-25 12:00:36 UTC
Permalink
Post by alfredo aesch
Sieg heil!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Kommentar überflüssig.
Beat Leuppi
2005-08-25 19:17:47 UTC
Permalink
Post by alfredo aesch
Post by Thomas Zawatzki
Der Gewinner eines Krieges bestimmt, was läuft. Und er bestimmt auch,
wie und wann etwas läuft. Basta.
Sieg heil!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Du bist ein absoluter Blödmann.

Gerade Deutschland (und auch Japan) haben am eigenen Leib erfahren was
es heisst einen Krieg zu verlieren...
Post by alfredo aesch
Und hätten sie es sich (sie haben und tun es ja immer noch!) trotzdem
"geleistet", und hätte jemand das angeprangert, wäre der übliche Spruch
von Antisemit fällt gewesen gelle..........
Druck erzeugt Gegendruck... und jetzt können wir mal darüber
diskutieren wessen Erfindung Selbstmord-Attentate sind. Eines muss man
den Israelis lassen, sie sind nicht solche feigen Typen!

mfG Beat
--
Achtung, gewisse Teile dieses Postings können ironisch gemeint sein.
Ernst Keller
2005-08-25 21:25:35 UTC
Permalink
Post by Beat Leuppi
Druck erzeugt Gegendruck... und jetzt können wir mal darüber
diskutieren wessen Erfindung Selbstmord-Attentate sind. Eines muss man
den Israelis lassen, sie sind nicht solche feigen Typen!
Ich betrachte Soldaten die unbewaffnete Kinder, Verwundete, Sanitäter usw.
ermorden als Feiglinge. Ein Selbstmordattentäter braucht Mut, ist
Geistesgestört, oder Verzweifelt dass er keinen anderen Ausweg mehr sieht.

Ernst
Beat Leuppi
2005-08-26 05:47:41 UTC
Permalink
le Thu, 25 Aug 2005 23:25:35 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Post by Beat Leuppi
Druck erzeugt Gegendruck... und jetzt können wir mal darüber
diskutieren wessen Erfindung Selbstmord-Attentate sind. Eines muss man
den Israelis lassen, sie sind nicht solche feigen Typen!
Ich betrachte Soldaten die unbewaffnete Kinder, Verwundete, Sanitäter usw.
ermorden als Feiglinge. Ein Selbstmordattentäter braucht Mut, ist
Geistesgestört, oder Verzweifelt dass er keinen anderen Ausweg mehr sieht.
ich möchte dich sehen, wenn du ständig beschimpft, mit Steinen
beworfen wirst und ausserdem Angst haben müsstest irgeindein
Verrückter komme in deine Nähe um sich in die Luft zu sprengen!

Dass da Soldaten überreagieren ist relativ leicht verständlich. Jeder
solche Vorfall ergibt einen Gerichtsfall, und es sind auch schon
Soldaten ins Gefängnis gewandert!
Ich hatte die Gelegenheit mit solchen in den Golanhöhen zu sprechen,
und auch wenn ich ansonsten nichts für Militär übrig habe, ich muss
gestehen, dass diese alle meine Hochachtung haben.

Wenn du Selbstmord-Attentätern verteidigst, dann zeigt mir das nur,
dass du unfähig bist objektiv zu denken. Gewalt ist in jedem Fall das
schlechteste Mittel.

Ausserdem solltest du dir die Frage stellen, warum immer gerade dann,
wenn sich eine Verständigung zwischen Israel und Arabern anbahnt die
Attentate häufiger werden...

mfG Beat
--
http://www.bl-c.ch
Ernst Keller
2005-08-26 07:54:15 UTC
Permalink
Post by Beat Leuppi
Ausserdem solltest du dir die Frage stellen, warum immer gerade dann,
wenn sich eine Verständigung zwischen Israel und Arabern anbahnt die
Attentate häufiger werden...
Genau, Israel hat gerade wieder einige Palästinenser ermordet, darunter
scheinbar auch Kinder.

Ernst
Beat Leuppi
2005-08-26 08:13:30 UTC
Permalink
le Fri, 26 Aug 2005 09:54:15 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Post by Beat Leuppi
Ausserdem solltest du dir die Frage stellen, warum immer gerade dann,
wenn sich eine Verständigung zwischen Israel und Arabern anbahnt die
Attentate häufiger werden...
Genau, Israel hat gerade wieder einige Palästinenser ermordet, darunter
scheinbar auch Kinder.
Lesen kannst du anscheinend... aber du bist absolut unfähig das
Gelesene zu verstehen. Müssen wir von rechts nach links schreiben,
damit du es verstehst?
--
http://www.bl-c.ch
patrick eyholzer
2005-08-26 08:23:16 UTC
Permalink
Post by Beat Leuppi
le Fri, 26 Aug 2005 09:54:15 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Post by Beat Leuppi
Ausserdem solltest du dir die Frage stellen, warum immer gerade dann,
wenn sich eine Verständigung zwischen Israel und Arabern anbahnt die
Attentate häufiger werden...
Genau, Israel hat gerade wieder einige Palästinenser ermordet, darunter
scheinbar auch Kinder.
Lesen kannst du anscheinend... aber du bist absolut unfähig das
Gelesene zu verstehen. Müssen wir von rechts nach links schreiben,
damit du es verstehst?
er hat lediglich die geschriebene behauptung zu seinen gunsten
interpretiert. so doof ist das gar nicht
Beat Leuppi
2005-08-26 11:38:56 UTC
Permalink
Post by patrick eyholzer
Post by Beat Leuppi
Post by Ernst Keller
Post by Beat Leuppi
Ausserdem solltest du dir die Frage stellen, warum immer gerade dann,
wenn sich eine Verständigung zwischen Israel und Arabern anbahnt die
Attentate häufiger werden...
Genau, Israel hat gerade wieder einige Palästinenser ermordet, darunter
scheinbar auch Kinder.
Lesen kannst du anscheinend... aber du bist absolut unfähig das
Gelesene zu verstehen. Müssen wir von rechts nach links schreiben,
damit du es verstehst?
er hat lediglich die geschriebene behauptung zu seinen gunsten
interpretiert. so doof ist das gar nicht
Zu seinen Gunsten? persönlich sehe ich das eher zu seinen Ungunsten...
aber gut, wer nichts hat, kann wenigstens mit seiner Dummh^W
Unfähigkeit protzen...

mfG Beat
--
http://www.bl-c.ch
patrick eyholzer
2005-08-26 12:24:16 UTC
Permalink
Post by Beat Leuppi
Post by patrick eyholzer
Post by Beat Leuppi
Post by Ernst Keller
Post by Beat Leuppi
Ausserdem solltest du dir die Frage stellen, warum immer gerade dann,
wenn sich eine Verständigung zwischen Israel und Arabern anbahnt die
Attentate häufiger werden...
Genau, Israel hat gerade wieder einige Palästinenser ermordet, darunter
scheinbar auch Kinder.
Lesen kannst du anscheinend... aber du bist absolut unfähig das
Gelesene zu verstehen. Müssen wir von rechts nach links schreiben,
damit du es verstehst?
er hat lediglich die geschriebene behauptung zu seinen gunsten
interpretiert. so doof ist das gar nicht
Zu seinen Gunsten? persönlich sehe ich das eher zu seinen Ungunsten...
aber gut, wer nichts hat, kann wenigstens mit seiner Dummh^W
Unfähigkeit protzen...
niemand kann dich zwingen, sprache zu verstehen
alfredo aesch
2005-08-26 07:08:55 UTC
Permalink
Post by Ernst Keller
Post by Beat Leuppi
Druck erzeugt Gegendruck... und jetzt können wir mal darüber
diskutieren wessen Erfindung Selbstmord-Attentate sind. Eines muss man
den Israelis lassen, sie sind nicht solche feigen Typen!
Ich betrachte Soldaten die unbewaffnete Kinder, Verwundete, Sanitäter usw.
ermorden als Feiglinge. Ein Selbstmordattentäter braucht Mut, ist
Geistesgestört, oder Verzweifelt dass er keinen anderen Ausweg mehr sieht.
Das ist etwas, was viele nicht begreifen - tragisch aber leider wahr.
--
Alfredo
alfredo aesch
2005-08-26 07:06:49 UTC
Permalink
Post by Beat Leuppi
Post by alfredo aesch
Post by Thomas Zawatzki
Der Gewinner eines Krieges bestimmt, was läuft. Und er bestimmt auch,
wie und wann etwas läuft. Basta.
Sieg heil!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Du bist ein absoluter Blödmann.
Du glaubst wohl, dass Du in Deiner impertinenten Arroganz fähig bist,
Dich so zu äussern. Lern erst mal Anstand - sonst läuft Dir jede Frau davon.
Post by Beat Leuppi
Gerade Deutschland (und auch Japan) haben am eigenen Leib erfahren was
es heisst einen Krieg zu verlieren...
Hab ich was von D oder Japan geschrieben, oder konstruiert Dein,
vielleicht abartiges, Denken wieder mal Phantasieprodukte?

EOT
--
Alfredo
Beat Leuppi
2005-08-26 08:19:22 UTC
Permalink
Post by alfredo aesch
Post by Beat Leuppi
Post by alfredo aesch
Post by Thomas Zawatzki
Der Gewinner eines Krieges bestimmt, was läuft. Und er bestimmt auch,
wie und wann etwas läuft. Basta.
Sieg heil!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Du bist ein absoluter Blödmann.
Du glaubst wohl, dass Du in Deiner impertinenten Arroganz fähig bist,
LOL... vielleicht lernst du mal Sätze zu schreiben, die verständlich
sind... :-)
Ausser Blödmann fallen mir noch diverse andere Begriffe zu dir ein!
Post by alfredo aesch
Dich so zu äussern. Lern erst mal Anstand - sonst läuft Dir jede Frau davon.
Hartge's Second Law (http://www.bruhaha.de/laws.html)
Post by alfredo aesch
Post by Beat Leuppi
Gerade Deutschland (und auch Japan) haben am eigenen Leib erfahren was
es heisst einen Krieg zu verlieren...
Hab ich was von D oder Japan geschrieben, oder konstruiert Dein,
vielleicht abartiges, Denken wieder mal Phantasieprodukte?
Du hast was von Deutschland geschrieben... dein stupides "Sieg heil"
gehört nämlich dahin!

mfG Beat
--
http://www.bl-c.ch
Patrick Kormann
2005-08-25 11:46:51 UTC
Permalink
Post by Thomas Zawatzki
Der Gewinner eines Krieges bestimmt, was läuft. Und er bestimmt auch,
wie und wann etwas läuft. Basta.
Die einen sind Kriegsgewinner und damit automatisch im Recht, die
anderen Terroristen und automatisch im Unrecht. Schon schön, wenn man so
einfach funktioniert...
Post by Thomas Zawatzki
Wenn dir jemand ein Messer an die Kehle hält und du trittst ihm in die
E**r, um dich zu befreien, dann bist du also der Angreifer!? Merkwürdig.
...
Post by Thomas Zawatzki
Ich bin überzeugt, hätten die Palästinenser nach dem 67er Krieg Ruhe
gegeben und nicht mit Terror (Flugzeugentführungen ect.) angefangen,
dann hätten wir schon lange Frieden in der Region. Israel hätte es
sich unter internationalem Druck gar nicht leisten können, ein
"friedliebendes Volk" zu knechten.
Ich zitiere:
"Wenn dir jemand ein Messer an die Kehle hält und du trittst ihm in die
E**r, um dich zu befreien, dann bist du also der Angreifer!? Merkwürdig."

Was den Isreali recht ist, ist den Palästinensern natürlich wieder mal
nicht billig, was?

Man könnte natürlich auch sagen: Hätten die Israeli damals nicht Terror
gemacht, um den eigenen Staat durchzudrücken, wäre dort unten seit 60
Jahren Frieden.
Thomas Zawatzki
2005-08-25 12:34:17 UTC
Permalink
Post by Patrick Kormann
"Wenn dir jemand ein Messer an die Kehle hält und du trittst ihm in die
E**r, um dich zu befreien, dann bist du also der Angreifer!? Merkwürdig."
Was den Isreali recht ist, ist den Palästinensern natürlich wieder mal
nicht billig, was?
Nein, das habe ich nicht gesagt. Die Frage ist doch, bringt ein Wider-
stand gegen einen Angreifer oder Besatzer etwas oder nicht. In diesem
Fall hat es sich als untaugliches Mittel erwiesen.

Das damalige militärische Potenzial Israels war den arabischen Staaten
stark unterlegen, trotzdem wurde der Krieg von Israel gewonnen.

Es grenzt aus Sicht der Palästinenser schon an Dummheit, sich mit so
einem Gegner anzulegen, da kann man langfristig nur den Kürzeren ziehen.
Post by Patrick Kormann
Man könnte natürlich auch sagen: Hätten die Israeli damals nicht Terror
gemacht, um den eigenen Staat durchzudrücken, wäre dort unten seit 60
Jahren Frieden.
siehe Geschichte:
http://de.wikipedia.org/wiki/Israel
http://de.wikipedia.org/wiki/Israelisch-Arabische_Kriege

Gruss Thomas
Andreas Stricker
2005-08-25 13:57:16 UTC
Permalink
Post by Thomas Zawatzki
Nein, das habe ich nicht gesagt. Die Frage ist doch, bringt ein Wider-
stand gegen einen Angreifer oder Besatzer etwas oder nicht. In diesem
Fall hat es sich als untaugliches Mittel erwiesen.
Der eine oder andere Palästinenser mag dies nach der Räumung des
Gaza-Streifen vielleicht etwas anders sehen.

a.
Thomas Zawatzki
2005-08-25 14:08:39 UTC
Permalink
Post by Andreas Stricker
Post by Thomas Zawatzki
Nein, das habe ich nicht gesagt. Die Frage ist doch, bringt ein Wider-
stand gegen einen Angreifer oder Besatzer etwas oder nicht. In diesem
Fall hat es sich als untaugliches Mittel erwiesen.
Der eine oder andere Palästinenser mag dies nach der Räumung des
Gaza-Streifen vielleicht etwas anders sehen.
Sicher, aber um welchen Preis? Wie schon gesagt, ohne Terror
wärs vermutlich schneller gegangen. Abgesehen von den Menschenleben,
die das gekostet hat und der Blockade der wirtschaftlichen Entwicklung
Palästinas. Aber da können sie sich bei Arafat bedanken, der trug
massgeblichen Anteil daran.

Gruss Thomas
Andreas Stricker
2005-08-25 14:14:39 UTC
Permalink
Post by Thomas Zawatzki
Post by Andreas Stricker
Post by Thomas Zawatzki
Nein, das habe ich nicht gesagt. Die Frage ist doch, bringt ein Wider-
stand gegen einen Angreifer oder Besatzer etwas oder nicht. In diesem
Fall hat es sich als untaugliches Mittel erwiesen.
Der eine oder andere Palästinenser mag dies nach der Räumung des
Gaza-Streifen vielleicht etwas anders sehen.
Sicher, aber um welchen Preis? Wie schon gesagt, ohne Terror
wärs vermutlich schneller gegangen.
Denkst Du? Oder hätte nicht Israel vielleicht - den zionistischen
Gedanken im Hintergrund - seine Siedlungspolitik noch sehr viel stärker
vorangetrieben?
Post by Thomas Zawatzki
Abgesehen von den Menschenleben,
die das gekostet hat und der Blockade der wirtschaftlichen Entwicklung
Palästinas. Aber da können sie sich bei Arafat bedanken, der trug
massgeblichen Anteil daran.
Die Rolle des Friedensnobelpreisträgers Arafat ist in der Tat sehr
zwielichtig.

a.
Ernst Keller
2005-08-25 16:54:09 UTC
Permalink
Post by Thomas Zawatzki
Das damalige militärische Potenzial Israels war den arabischen Staaten
stark unterlegen, trotzdem wurde der Krieg von Israel gewonnen.
Das stimmt nicht, die arabischen Heere waren nur beschränkt einsatzfähig, sie
hatten zwar mehr Leute aber mangelhaft ausgebildet und unmotiviert.
Post by Thomas Zawatzki
Es grenzt aus Sicht der Palästinenser schon an Dummheit, sich mit so
einem Gegner anzulegen, da kann man langfristig nur den Kürzeren ziehen.
Dann waren also alle Osteuropäer die sich gegen die Russen erhoben Idioten, man
legt sich ja nicht mit einem Gegner wo man nur den Kürzeren ziehen kann.
Post by Thomas Zawatzki
Post by Patrick Kormann
Man könnte natürlich auch sagen: Hätten die Israeli damals nicht Terror
gemacht, um den eigenen Staat durchzudrücken, wäre dort unten seit 60
Jahren Frieden.
Die Staatsgründung Israels beruht auf Terror und ethnischer Säuberung.

Ernst
Martin Lenz
2005-08-25 19:14:45 UTC
Permalink
Post by Ernst Keller
Post by Thomas Zawatzki
Das damalige militärische Potenzial Israels war den arabischen Staaten
stark unterlegen, trotzdem wurde der Krieg von Israel gewonnen.
Das stimmt nicht, die arabischen Heere waren nur beschränkt einsatzfähig, sie
hatten zwar mehr Leute aber mangelhaft ausgebildet und unmotiviert.
Post by Thomas Zawatzki
Es grenzt aus Sicht der Palästinenser schon an Dummheit, sich mit so
einem Gegner anzulegen, da kann man langfristig nur den Kürzeren ziehen.
Dann waren also alle Osteuropäer die sich gegen die Russen erhoben Idioten, man
legt sich ja nicht mit einem Gegner wo man nur den Kürzeren ziehen kann.
Post by Thomas Zawatzki
Post by Patrick Kormann
Man könnte natürlich auch sagen: Hätten die Israeli damals nicht Terror
gemacht, um den eigenen Staat durchzudrücken, wäre dort unten seit 60
Jahren Frieden.
Die Staatsgründung Israels beruht auf Terror und ethnischer Säuberung.
Ernst
Das erste Wahre Wort in dieser "Diskussion"
Louis Ineichen
2005-08-26 00:09:04 UTC
Permalink
Post by Ernst Keller
Die Staatsgründung Israels beruht auf Terror und ethnischer Säuberung.
Dem Terror der Nazis, dem Holocaust - da hast du im Grunde recht.

Gruss L.
Ernst Keller
2005-08-26 08:08:57 UTC
Permalink
Post by Louis Ineichen
Post by Ernst Keller
Die Staatsgründung Israels beruht auf Terror und ethnischer Säuberung.
Dem Terror der Nazis, dem Holocaust - da hast du im Grunde recht.
Ich weiss nicht ob du so blöd bist oder nur uninformiert, ich schreibe es mal so
dass auch du es verstehst:

Der Staat Israel wurde nur duch den Terror und die ethnische Säuberung durch die
Juden in Palästina so möglich(sonst hätten schon lange die Araber die Mehrheit
in Israel). Ein/Der Führer der grössten? Terrororganisation der Juden wurde
später Ministerpresident.

Ernst
Beat Leuppi
2005-08-26 11:40:17 UTC
Permalink
le Fri, 26 Aug 2005 10:08:57 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Der Staat Israel wurde nur duch den Terror und die ethnische Säuberung durch die
Juden in Palästina so möglich(sonst hätten schon lange die Araber die Mehrheit
in Israel). Ein/Der Führer der grössten? Terrororganisation der Juden wurde
später Ministerpresident.
Und wenn du es noch 20 mal wiederholst, davon wird es nicht wahrer...

Ich kenne keine Terrororganisation der Juden, hingegen ein paar der
Araber....
--
http://www.bl-c.ch
Thomas Zawatzki
2005-08-26 11:54:52 UTC
Permalink
Post by Beat Leuppi
Und wenn du es noch 20 mal wiederholst, davon wird es nicht wahrer...
vergiss es! Es ist sinnlos, mit Leuten zu diskutieren, die versuchen,
sich die Geschichte ihrem gestörten Weltbild anzupassen. Linke und
rechts Extremisten (ich möchte die Ausdrücke Nazis und Kommunisten
vermeiden und auch den OP nicht als solchen bezeichnen), haben im Laufe
der Geschichte oft genug dieselbe nach Gutdünken und Erfordernissen
gefälscht.

Gruss Thomas
Beat Leuppi
2005-08-26 12:15:13 UTC
Permalink
le Fri, 26 Aug 2005 13:54:52 +0200, Thomas Zawatzki
Post by Thomas Zawatzki
Post by Beat Leuppi
Und wenn du es noch 20 mal wiederholst, davon wird es nicht wahrer...
vergiss es! Es ist sinnlos, mit Leuten zu diskutieren, die versuchen,
sich die Geschichte ihrem gestörten Weltbild anzupassen. Linke und
rechts Extremisten (ich möchte die Ausdrücke Nazis und Kommunisten
vermeiden und auch den OP nicht als solchen bezeichnen), haben im Laufe
der Geschichte oft genug dieselbe nach Gutdünken und Erfordernissen
gefälscht.
Es ist halt immer einfach die Welt in Schwarz-Weiss zu malen, da hat
man nie Probleme wem man seine Sympathien zuwenden kann.

mfG Beat
--
http://www.bl-c.ch
Ernst Keller
2005-08-26 12:50:27 UTC
Permalink
Post by Beat Leuppi
le Fri, 26 Aug 2005 13:54:52 +0200, Thomas Zawatzki
Post by Thomas Zawatzki
Post by Beat Leuppi
Und wenn du es noch 20 mal wiederholst, davon wird es nicht wahrer...
vergiss es! Es ist sinnlos, mit Leuten zu diskutieren, die versuchen,
sich die Geschichte ihrem gestörten Weltbild anzupassen. Linke und
rechts Extremisten (ich möchte die Ausdrücke Nazis und Kommunisten
vermeiden und auch den OP nicht als solchen bezeichnen), haben im Laufe
der Geschichte oft genug dieselbe nach Gutdünken und Erfordernissen
gefälscht.
Es ist halt immer einfach die Welt in Schwarz-Weiss zu malen, da hat
man nie Probleme wem man seine Sympathien zuwenden kann.
Noch einfacher ist es nur weiss zu malen.

Ernst
Ernst Keller
2005-08-26 12:48:34 UTC
Permalink
Post by Beat Leuppi
le Fri, 26 Aug 2005 10:08:57 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Der Staat Israel wurde nur duch den Terror und die ethnische Säuberung durch die
Juden in Palästina so möglich(sonst hätten schon lange die Araber die Mehrheit
in Israel). Ein/Der Führer der grössten? Terrororganisation der Juden wurde
später Ministerpresident.
Und wenn du es noch 20 mal wiederholst, davon wird es nicht wahrer...
Ich kenne keine Terrororganisation der Juden, hingegen ein paar der
Araber....
Ja, daran erkennt man daein selektives Weltbild. Ich sage nur Irgun.

Ernst
Beat Leuppi
2005-08-26 13:52:47 UTC
Permalink
le Fri, 26 Aug 2005 14:48:34 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Post by Beat Leuppi
Ich kenne keine Terrororganisation der Juden, hingegen ein paar der
Araber....
Ja, daran erkennt man daein selektives Weltbild. Ich sage nur Irgun.
LOL... die waren *vor* der Staatsgründung von Israel aktiv... und seit
1973 hat man nichts mehr von ihnen gehört. Hast du vielleicht etwas
aktuelleres zu bieten?

Beat
--
http://www.bl-c.ch
Martin Lenz
2005-08-26 15:12:59 UTC
Permalink
Post by Beat Leuppi
le Fri, 26 Aug 2005 10:08:57 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Der Staat Israel wurde nur duch den Terror und die ethnische Säuberung durch die
Juden in Palästina so möglich(sonst hätten schon lange die Araber die Mehrheit
in Israel). Ein/Der Führer der grössten? Terrororganisation der Juden wurde
später Ministerpresident.
Und wenn du es noch 20 mal wiederholst, davon wird es nicht wahrer...
Ich kenne keine Terrororganisation der Juden, hingegen ein paar der
Araber....
Tja Beat, wenn Du sie nicht kennst wird es wohl stimmen?

Und was ist mit den arabischen Bauern, denen seitens der Israeli
das Wasser abgegraben, die Brunnen vergiftet wurden?

Bloss weil man etwas nicht kennt.........
LOL
Post by Beat Leuppi
--
http://www.bl-c.ch
Beat Leuppi
2005-08-26 05:48:56 UTC
Permalink
le Thu, 25 Aug 2005 18:54:09 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Die Staatsgründung Israels beruht auf Terror und ethnischer Säuberung.
In Geschichte hattest du wahrscheinlich einen Fensterplatz!

mfG Beat
--
http://www.bl-c.ch
Ernst Keller
2005-08-26 08:11:58 UTC
Permalink
Post by Beat Leuppi
le Thu, 25 Aug 2005 18:54:09 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Die Staatsgründung Israels beruht auf Terror und ethnischer Säuberung.
In Geschichte hattest du wahrscheinlich einen Fensterplatz!
Du scheinbar nicht, das Gesagte wurde inzwischen schon von israelischen
Forschern bestätigt(in die Schulbücher wird es natürlich nicht aufgenommen).

Ernst
Beat Leuppi
2005-08-26 11:41:13 UTC
Permalink
le Fri, 26 Aug 2005 10:11:58 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Du scheinbar nicht, das Gesagte wurde inzwischen schon von israelischen
Forschern bestätigt(in die Schulbücher wird es natürlich nicht aufgenommen).
und auch diese israelischen Forscher haben es nur dir mitgeteilt...

Namen, Quellen...

mfG Beat
--
http://www.bl-c.ch
Ernst Keller
2005-08-26 12:42:47 UTC
Permalink
Post by Beat Leuppi
le Fri, 26 Aug 2005 10:11:58 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Du scheinbar nicht, das Gesagte wurde inzwischen schon von israelischen
Forschern bestätigt(in die Schulbücher wird es natürlich nicht aufgenommen).
und auch diese israelischen Forscher haben es nur dir mitgeteilt...
Namen, Quellen...
Nein, kam im TAGI.

Ernst
Beat Leuppi
2005-08-26 13:49:48 UTC
Permalink
le Fri, 26 Aug 2005 14:42:47 +0200, Ernst Keller
Post by Beat Leuppi
und auch diese israelischen Forscher haben es nur dir mitgeteilt...
Post by Beat Leuppi
Namen, Quellen...
Nein, kam im TAGI.
Welche Ausgabe?
--
http://www.bl-c.ch
Ernst Keller
2005-08-26 12:49:41 UTC
Permalink
Post by Beat Leuppi
le Fri, 26 Aug 2005 10:11:58 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Du scheinbar nicht, das Gesagte wurde inzwischen schon von israelischen
Forschern bestätigt(in die Schulbücher wird es natürlich nicht aufgenommen).
und auch diese israelischen Forscher haben es nur dir mitgeteilt...
Namen, Quellen...
Da du keine jüdische Terrororganisation kennst erübrigt sich das.
EOD

Ernst
Beat Leuppi
2005-08-26 13:49:16 UTC
Permalink
le Fri, 26 Aug 2005 14:49:41 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Post by Beat Leuppi
und auch diese israelischen Forscher haben es nur dir mitgeteilt...
Namen, Quellen...
Da du keine jüdische Terrororganisation kennst erübrigt sich das.
EOD
man sieht daran wie du dir die Dinge aus den Fingern saugst... etwas
mehr Seriosität wäre bei so einem Thema schon angebracht!

Beat
--
http://www.bl-c.ch
Louis Ineichen
2005-08-26 00:22:24 UTC
Permalink
Post by Patrick Kormann
Man könnte natürlich auch sagen: Hätten die Israeli damals nicht Terror
gemacht, um den eigenen Staat durchzudrücken, wäre dort unten seit 60
Jahren Frieden.
Auch wenn man nur ganz oberflächliche Kentisse der Nahostkonflikte hat,
sollte einem klar sein, dass das nicht stimmt. Die Palästinenser wäre auch
ohne Israel ein Volk ohne eigenen Staat und ohne Rechte, ein Spielball
innerarabischer Konflikte. Für den iranisch-irakischen Krieg hat es Israel
nicht gebraucht. Aegyptisches Giftgasangriffe auf Jemen hätte es auch ohne
Israel gegeben. Saddam Hussein war meines Wissens kein Israeli. Der
libanesische Bürgerkrieg? Die Suezkrise? Der Widerstand der Kurden? Der
heilige Krieg der Islamisten? Das Panarabische Machtstreben der Aegypter?

Gruss L.
Ernst Keller
2005-08-25 16:36:39 UTC
Permalink
Post by Thomas Zawatzki
Post by Ernst Keller
Begonnen hat Israel.
Wenn dir jemand ein Messer an die Kehle hält und du trittst ihm in die
E**r, um dich zu befreien, dann bist du also der Angreifer!? Merkwürdig.
Dann ist ja der Widerstand der Palästinenser gemäss deiner Logik absolut
rechtens.
Post by Thomas Zawatzki
Post by Ernst Keller
Nach dem Krieg hat Irael aber immer gesagt es werde das Land wieder zurückgeben.
Der Gewinner eines Krieges bestimmt, was läuft. Und er bestimmt auch,
wie und wann etwas läuft. Basta.
Ich bin überzeugt, hätten die Palästinenser nach dem 67er Krieg Ruhe
gegeben und nicht mit Terror (Flugzeugentführungen ect.) angefangen,
dann hätten wir schon lange Frieden in der Region. Israel hätte es
sich unter internationalem Druck gar nicht leisten können, ein
"friedliebendes Volk" zu knechten.
Das glaubst du aber nicht wirklich, oder? Israel hat die verschiedenen
Friedensvereinbarungen dauernd gebrochen, auch wenn die Palästinenser nach einem
Abkommen ruhe hielten. Land gestohlen wurde trotz Friedensabkommen. Wenn ich
mich nicht täusche hat der Widerstand aber erst viele Jahre nach 67 begonnen,
als sie sehen mussten dass Israel alle UNO-Resolutionen mit Unterstützung der
USA missachtete.
Wenn dir jemand ein Messer an die Kehle hält und du trittst ihm in die
E**r, um dich zu befreien, dann bist du also der Angreifer!? Merkwürdig.

Ernst
Peter Schneider
2005-08-25 22:37:42 UTC
Permalink
: Ich bin überzeugt, hätten die Palästinenser nach dem 67er Krieg Ruhe
: gegeben und nicht mit Terror (Flugzeugentführungen ect.) angefangen,
: dann hätten wir schon lange Frieden in der Region. Israel hätte es
: sich unter internationalem Druck gar nicht leisten können, ein
: "friedliebendes Volk" zu knechten.
Israel schert sich einen feuchten Dreck um den internationalen Druck.
Solange sie auf den Rückhalt der USA zählen können ist ihnen der Rest
egal.

Gruss
Pesche
Beat Leuppi
2005-08-25 19:13:48 UTC
Permalink
le Thu, 25 Aug 2005 12:46:19 +0200, Ernst Keller
Post by Ernst Keller
Begonnen hat Israel.
Mit den Waffen*handlungen* begonnen hat Israel... aber wenn sie
gewartet hätten, dann wäre der Staat untergegangen. Und
Selbstverteidigung ist legitim.
Post by Ernst Keller
Nach dem Krieg hat Irael aber immer gesagt es werde das Land wieder zurückgeben.
Na also, was willst du denn noch mehr, der Anfang ist gemacht!

Zum Glück haben sie das Faustpfand, ansonsten würden sie wieder einmal
übervorteilt!

mfG Beat
--
Achtung, gewisse Teile dieses Postings können ironisch gemeint sein.
Bart Wakker
2005-08-25 22:52:59 UTC
Permalink
Post by Ernst Keller
Post by Beat Leuppi
hmm... ich denke, dass man das vielleicht doch differenzierter sehen
sollte. Nach dem 67er Krieg, in dem Israel von einer riesigen
Uebermacht angegriffen wurde und in dem David gegen Goliath gesiegt
hat, hat Israel diese Gebiete annektiert. Als Sieger konnte ihm das
niemand verbieten und damals hatte jedermann Verständnis für das
Sicherheitsbedürfnis Israels.
Begonnen hat Israel.
So eine freche geschichtsfälschung. Nur weil mann es oft sagt, wird
es noch nicht wahr. Israel wurde mehrere male angegriffen, und das
volk musste ums überleben kämpfen.
Post by Ernst Keller
Nach dem Krieg hat Irael aber immer gesagt es werde das Land wieder zurückgeben.
Und trotz miserabeles verhalten der araber tun sie es auch noch,
zuerst die Sinai und jetzt Gaza.
Ernst Keller
2005-08-26 08:24:53 UTC
Permalink
Post by Bart Wakker
Post by Ernst Keller
Post by Beat Leuppi
hmm... ich denke, dass man das vielleicht doch differenzierter sehen
sollte. Nach dem 67er Krieg, in dem Israel von einer riesigen
Uebermacht angegriffen wurde und in dem David gegen Goliath gesiegt
hat, hat Israel diese Gebiete annektiert. Als Sieger konnte ihm das
niemand verbieten und damals hatte jedermann Verständnis für das
Sicherheitsbedürfnis Israels.
Begonnen hat Israel.
So eine freche geschichtsfälschung. Nur weil mann es oft sagt, wird
es noch nicht wahr. Israel wurde mehrere male angegriffen, und das
volk musste ums überleben kämpfen.
Dass du keine Ahnung hast kannst du mit einfacher Suche mit Google feststellen.
Post by Bart Wakker
Post by Ernst Keller
Nach dem Krieg hat Irael aber immer gesagt es werde das Land wieder zurückgeben.
Und trotz miserabeles verhalten der araber tun sie es auch noch,
zuerst die Sinai und jetzt Gaza.
Du fällst voll auf die Propaganda der Juden rein und lässt dir Sand in die Augen
streuen. Mit dem Sinai hat Israel nichts hergegeben, sondern vorallem seine
Grenze verkürzt und für das Nichts haben sie einen Friedensvertrag mit Aegybten
erhalten(für Aegypten war der Sinai natürlich nicht nichts).
Gaza wurde schlicht und einfach zu teuer. Für so 8000 Siedler musste Israel
unverhältnismässig viel aufwenden an Geld und Leute um die wenigen Siedler zu
schützen. Durch den Abzug haben sie sogar noch den Segen Bushs für den illegalen
Ausbau von Siedlungen im Westjordanland erhalten(gemäss Völkerrecht ist die
Besiedelung von besetztem Teritorium illegal).

Ernst
Martin Lenz
2005-08-26 15:10:24 UTC
Permalink
Post by Bart Wakker
Post by Ernst Keller
Post by Beat Leuppi
hmm... ich denke, dass man das vielleicht doch differenzierter sehen
sollte. Nach dem 67er Krieg, in dem Israel von einer riesigen
Uebermacht angegriffen wurde und in dem David gegen Goliath gesiegt
hat, hat Israel diese Gebiete annektiert. Als Sieger konnte ihm das
niemand verbieten und damals hatte jedermann Verständnis für das
Sicherheitsbedürfnis Israels.
Begonnen hat Israel.
So eine freche geschichtsfälschung. Nur weil mann es oft sagt, wird
es noch nicht wahr. Israel wurde mehrere male angegriffen, und das
volk musste ums überleben kämpfen.
Post by Ernst Keller
Nach dem Krieg hat Irael aber immer gesagt es werde das Land wieder zurückgeben.
Und trotz miserabeles verhalten der araber tun sie es auch noch,
zuerst die Sinai und jetzt Gaza.
Und wann wird West-Jordan-Land zurückgegeben?
Und wann zieht sich Israel auf seine Staatsgrenzen zurück?
Schon lustig, wie manche die Geschichte umdrehen und
andersdenkende als Rassisten bezeichnen.
Peter Schneider
2005-08-25 22:32:17 UTC
Permalink
: hmm... ich denke, dass man das vielleicht doch differenzierter sehen
: sollte. Nach dem 67er Krieg, in dem Israel von einer riesigen
: Uebermacht angegriffen wurde und in dem David gegen Goliath gesiegt
: hat, hat Israel diese Gebiete annektiert. Als Sieger konnte ihm das
: niemand verbieten und damals hatte jedermann Verständnis für das
: Sicherheitsbedürfnis Israels.
Eigene Leute in besetztem Gebiet anzusiedeln ist nach Völkerrecht
illegal. Uebrigens haben die Israelis 1967 den Krieg begonnen.

Schaut mal die Karte an, was 1948 von der UNO den Juden als Israel
zugesprochen wurde, und was sie sich in der Zwischenzeit zusammen
gestohlen haben. Sie sind die wahren Terroristen.

Gruss
Pesche
Beat Leuppi
2005-08-26 06:00:16 UTC
Permalink
le Fri, 26 Aug 2005 00:32:17 +0200, Peter Schneider
Post by Peter Schneider
Eigene Leute in besetztem Gebiet anzusiedeln ist nach Völkerrecht
illegal.
"Quellen des Völkerrechts sind Gewohnheitsrecht und Verträge zwischen
den Staaten" (Prof. L.Siep, Universität Münster)

Und jetzt musst du mir sagen wo du findest, dass das ansiedeln von
Leuten illegal ist.
Das Gewohnheitsrecht zeigt eher das Gegenteil. (Polen in ehemaligen
deutschen Gebieten nach dem SWW als Beispiel)
Post by Peter Schneider
Uebrigens haben die Israelis 1967 den Krieg begonnen.
Als Präventivschlag um nicht überrollt zu werrden. Den Jom Kippur
haben sie dann aber ganz sicher nicht angefangen!
Post by Peter Schneider
Schaut mal die Karte an, was 1948 von der UNO den Juden als Israel
zugesprochen wurde, und was sie sich in der Zwischenzeit zusammen
gestohlen haben. Sie sind die wahren Terroristen.
Terroristen machen keine Landgewinne. Terroristen handeln aus dem
Hinterhalt, durch Attentate, Geiselnahme und Hinterhalte.... und all
dies kann man Israel nicht vorwerfen.

mfG Beat
--
http://www.bl-c.ch
Louis Ineichen
2005-08-24 23:05:50 UTC
Permalink
Post by Andreas Stricker
Post by Louis Ineichen
Schlicht widerlich, dein Posting!
Auch nicht widerlicher als die Selbstdarstellung vereinzelter
israelischer "Siedler"...
Das habe ich auch nicht gesagt. Das Posting ist auch viel harmloser als ein
palästinensischer Selbstmordattentäter und vorallem dessen Hintermänner.
Aber ist das Posting nicht ein Beispiel dafür wie Hass, erzeugt und
verbreitet wird?

Gruss L.
Ernst Keller
2005-08-25 10:37:51 UTC
Permalink
Post by Louis Ineichen
Post by Andreas Stricker
Post by Louis Ineichen
Schlicht widerlich, dein Posting!
Auch nicht widerlicher als die Selbstdarstellung vereinzelter
israelischer "Siedler"...
Das habe ich auch nicht gesagt. Das Posting ist auch viel harmloser als ein
palästinensischer Selbstmordattentäter und vorallem dessen Hintermänner.
Aber ist das Posting nicht ein Beispiel dafür wie Hass, erzeugt und
verbreitet wird?
Mit anderen Worten die Verbrechen der Israeli sollen totgeschwiegen werden damit
kein Hass erzeugt wird?
Es ist aber so dass zuerst mal die Taten Hass erzeugen.

Ernst
Andreas Stricker
2005-08-25 14:00:46 UTC
Permalink
Post by Louis Ineichen
Das habe ich auch nicht gesagt. Das Posting ist auch viel harmloser als ein
palästinensischer Selbstmordattentäter und vorallem dessen Hintermänner.
Aber ist das Posting nicht ein Beispiel dafür wie Hass, erzeugt und
verbreitet wird?
So gesehen - ACK

a.
alfredo aesch
2005-08-24 17:15:37 UTC
Permalink
Post by Louis Ineichen
Post by Ernst Keller
Hallo
Die Räumung des Gazastreifens hat es wieder deutlich gezeigt, Israel ist
in höchstem Masse rassistisch/kolonialistisch, es gab keine toten Israeli,
ganz im Gegensatz wenn das israelische (oder erst recht
andere)Palästinenser gewesen wären, dafür haben iraelische Terroristen
einige Palästinenser erschossen und niemand schreit "bekämpft die
Terroristen". Wenn ich an das Geschrei in Israel denke das ausgebrochen
wäre, wäre das Attentat wäre von Palästinenser ausgeführt worden.
Und die CH arbeitet weiter mit dem rassistischem Terrorstaat Israel zusammen.
Schlicht widerlich, dein Posting!
warum?
--
Alfredo
Thomas Zawatzki
2005-08-25 06:39:57 UTC
Permalink
Post by alfredo aesch
warum?
weil er Rassismus anprangert und selber rassistisch (antisem...) denkt.

Und überhaupt: sitzen wir nicht alle auf geklautem Land?

Gruss Thomas
alfredo aesch
2005-08-25 08:02:22 UTC
Permalink
Post by Thomas Zawatzki
Post by alfredo aesch
warum?
weil er Rassismus anprangert und selber rassistisch (antisem...) denkt.
Und überhaupt: sitzen wir nicht alle auf geklautem Land?
Da müsstest Du in den Geschichtsbüchern nachsehen.
Ich unterscheide zwischen Land in Besitz nehmen, weil niemand da lebt,
Land kaufen und Landraub in irgend einer Form.
--
Alfredo
Alex
2005-08-25 20:45:54 UTC
Permalink
Post by alfredo aesch
Da müsstest Du in den Geschichtsbüchern nachsehen.
Ich unterscheide zwischen Land in Besitz nehmen, weil niemand da lebt,
Land kaufen und Landraub in irgend einer Form.
Im Internet:

=================================================================
Post by alfredo aesch
... the whole reason there is a mess in the
middle east concerning Israel is the fact that the
United Nations took Arab land, specifically
Palestinian land and gave it to foreigners to settle.
What the United Nations did in 1948 was to give *sovereignty* over
some territories, and not *ownership*, to a Jewish, respectively an
Arab, state.

Ownership and sovereignty are completely different concepts.
Sovereignty is about which (or whose) legislation is valid for
*people* living inside a territory, and ownership is about who can
acquire, use or sell something.

For example, here in Switzerland we have land which is *owned* by
Swiss, but also some by Germans, British, Italians, Austrians,
Spaniards, Americans, Russians, Romanians and what not. It is owned by
these people because they *bought* it. Germany, UK, etc has no say
about how this land is used, sold or bought; only the owners have. All
this land is, however, under Swiss *sovereignty*, that is all people
who live on this land are subject to the Swiss law, and the rules of
ownership are also Swiss.

Now, sovereignty may change - when a territory is included in another
country, but this does not cancel the ownership.

Any civilized, or even semi-civilized, country has/had the concept of
ownership and made this distinction. It was the case of the Ottoman
Empire, which ruled in the geographic region called Palestine until
1918, and also UK, which did it between 1918 and 1948.

Accordingly, if the Jews wanted to settle in Palestine, they had to
buy the land which was owned, from the respective owners.

Which they did, especially massively after about 1870. It wasn't
possible otherwise, because the Ottoman, respectively the British
Empire *did* have and did enforce the concept of ownership, and
prevented theft of private property.

If these arguments are not sufficient, I provided elsewhere (***)a quote
from a work by a reputed historian, Paul Johnson, which *directly*
acknowledges the fact of land buying be Jews in Palestine.

Now, when the Jews established a state, the state of Israel, in 1949,
this fact did not suppress ipso facto the titles of ownership on land
and other property detained by non-Jews. And if there were cases of
property theft, these are to be solved, and possibly punished, in the
courts, according to law.
Post by alfredo aesch
All based on a fictional book known as the
Bible or the Torah, or whatever floats your boat.
If what you mean is that the bible cannot *give* something to someone,
this is correct: the bible is not a property title.
Post by alfredo aesch
Just because there
is a really old book saying that some land belong to an ethnic group
is no reason to take land from another group 2,000 years later.
This is not what really happened: as shown above, what was given to
future Jewish state was the *sovereignty* over a portion of land, and
not *ownership*. At the same moment, sovereignty over another
portion of land was given to a future Arab state, which also never
existed before, but some people refused it.

Moreover, the sovereignty which was given to them, was taken not from
a state called Palestine (which never existed), but from UK (or, more
exactly, UN). In any case, in the last at least 200 years there was
no Arab sovereignty over whole or part of the region now called
Palestine.

(***)In Paul Johnson's "A History of the Jews" I found many oblique
references of land being purchased from, primarily Turkish, but also
Jordanian and local Arab owners, the Rothschilds being big
contributors. A more direct reference is this:

The scale of the settlements pushed up the price of land,
and Jewish settlers and agencies found the Arabs hard
bargainers: "every dunam of land needed for our colonization
work [had] to be bought in the open market", complained
Weizmann, "at fantastic prices which rose ever higher as our
work developed. Every improvement we made rased the value
of the remaining land in that particular area, and the Arab
landowners lost no time in cashing in. We found we had to
cover the soil of Palestine with Jewish gold".

(p. 435, HarperPerennial, soft cover, ISBN 0-06-091533-1)

There could be better references in this book, but this is what I
found in the first 10 minutes of search.
=================================================================

Alex
Bart Wakker
2005-08-25 23:13:04 UTC
Permalink
Post by alfredo aesch
Post by Thomas Zawatzki
Und überhaupt: sitzen wir nicht alle auf geklautem Land?
Da müsstest Du in den Geschichtsbüchern nachsehen.
Ich unterscheide zwischen Land in Besitz nehmen, weil niemand da lebt,
Land kaufen und Landraub in irgend einer Form.
Naja, alle heutige völker haben das land wo sie wohnen irgendwann mal
"geklaut" von vorgängern. Die germanen und romanen von den kelten, die
kelten (in Irland) von völkern die mit den heutigen Basken verwand
sind (die Basken formen da in Europa vielleicht die einzige ausnahme),
die slaven von den illyrier (heutige albanen). Die türken im 11
jahrhundert von nachkömmlinge der armenier, griechen und hittiten. Die
hittiten wiederum in 2000 vC von unbekannte noch ältere völkern.

Die araber haben erst in etwa 500-1000 nC land "geklaut" von aramäer
und andere semitischen, aber auch von assyren, egypter (die richtigen,
das waren keine semiten) usw usw.

Jeden fall wird tragisch gewesen sein, auch die schweizer, alemanen,
haben das land irgend wann geklaut von kelten. Allerdings, nach 2-3
generationen sind das halt fakten, die nicht mehr veränderbar
sind. Sobald einige generationen aufgewachsen sind haben diese leute
auch keine wahl mehr und keine andere möglichkeit sonnstwo hinzugehen.

Vergleiche z.b. die deutsche ost-vertriebenen, die können nicht zurück
nach Polen, und genau so können die Polen die das land geklaut haben
aber wiederum von den Russen vertrieben wurdne auch nicht mehr zurück.

Überall finden die völker sich mit diesen tatsachen ab und versuchen
weiter zu machen mit leben und das bester daraus zu machen, AUSSER die
palästinenser, die aufgehetzt werden von ihre "bruder" völker (ahem),
die bewusst das konflikt im stande halten statt ihre bruder in ihre
gesellschaften zu integrieren, wie sonnst überall in der welt
passiert, werden sie nicht integriert sondern müssen in "flüchtlings"
lagen in Libanon und Syrien ausharren. Die eigentliche täter in diesem
konflikt sind SICHER nicht die Juden, sondern die Araber selbst, die
aus religiös-fanatischen und rassistischen gründen die wirklichekeit
nicht akzeptieren wollen.
Ernst Keller
2005-08-25 08:12:11 UTC
Permalink
Post by Thomas Zawatzki
Post by alfredo aesch
warum?
weil er Rassismus anprangert und selber rassistisch (antisem...) denkt.
Und überhaupt: sitzen wir nicht alle auf geklautem Land?
Kenne ich, Kritik an Israel und den Juden ist immer antisemitisch.

Ernst
alfredo aesch
2005-08-25 08:42:01 UTC
Permalink
Post by Ernst Keller
Post by Thomas Zawatzki
Post by alfredo aesch
warum?
weil er Rassismus anprangert und selber rassistisch (antisem...) denkt.
Und überhaupt: sitzen wir nicht alle auf geklautem Land?
Kenne ich, Kritik an Israel und den Juden ist immer antisemitisch.
Das Ueble an dieser Sache ist, dass diejenigen, die Antisemitismus
unterstellen, meistens nicht mal Semiten sind - und dafür noch
Narrenfreiheit beanspruchen.
--
Alfredo
Louis Ineichen
2005-08-25 08:55:47 UTC
Permalink
Post by Ernst Keller
Post by Thomas Zawatzki
Post by alfredo aesch
warum?
weil er Rassismus anprangert und selber rassistisch (antisem...) denkt.
Und überhaupt: sitzen wir nicht alle auf geklautem Land?
Kenne ich, Kritik an Israel und den Juden ist immer antisemitisch.
Nein, das ist sie nicht! Aber der Tonfall verrät dich. Der Nachdruck mit dem
du Israel des Terrorismus bezichtigst, die undifferenzierte, wirre
Begründung dafür. Aus welchen Motiven schreibt man solchen Mist?
Was hat denn die Räumung des Gazastreifens mit Kolonialismus und Rassismus
zu tun?

Der Abzug der Israelis ist ein Hoffnungschimmer in diesem jahrzehnte alten
Konflikt. Und nun kommst du daher, irgendein Schwätzer, labberst und masst
dir ein Urteil an, als ob du es nicht ertragen würdest, dass sich hier,
gewiss auch dank den Israelis, etwas zum Besseren wendet.


Gruss L.
Ernst Keller
2005-08-25 09:54:51 UTC
Permalink
Post by Louis Ineichen
Post by Ernst Keller
Post by Thomas Zawatzki
Post by alfredo aesch
warum?
weil er Rassismus anprangert und selber rassistisch (antisem...) denkt.
Und überhaupt: sitzen wir nicht alle auf geklautem Land?
Kenne ich, Kritik an Israel und den Juden ist immer antisemitisch.
Nein, das ist sie nicht! Aber der Tonfall verrät dich. Der Nachdruck mit dem
du Israel des Terrorismus bezichtigst, die undifferenzierte, wirre
Begründung dafür. Aus welchen Motiven schreibt man solchen Mist?
Was hat denn die Räumung des Gazastreifens mit Kolonialismus und Rassismus
zu tun?
Was ist wirr und falsch, begründe deine Aussage! Die Räumung ist nicht
rassistisch/kolonialistisch, aber das wie geräumt wurde sind es.
Israel terrorisiert die Palästinenser tag täglich mit allen möglichen Schikanen
und behindert sogar den Transport Schwerkranker ins Spital. Während die Siedler
mit dem knappen Wasser aus den besetzten Gebieten ihre privaten Swimmingpools
füllen, verdorren die Kulturen der Palästinenser.
Der Gazastreifen wurde nur geräumt weil dort das Verhöltnis Juden zu
Palästinenser zu extrem und die Kosten viel zu hoch waren, dafür hat man ja im
Gegenzu einfach Siedlungen im Westjordanland ausgebaut/neu gebaut.
Post by Louis Ineichen
Der Abzug der Israelis ist ein Hoffnungschimmer in diesem jahrzehnte alten
Konflikt. Und nun kommst du daher, irgendein Schwätzer, labberst und masst
dir ein Urteil an, als ob du es nicht ertragen würdest, dass sich hier,
gewiss auch dank den Israelis, etwas zum Besseren wendet.
Du glaubst ja noch an den Storch. Wenn einer labbert dann du, du hast nur
Gemeinplätze gebracht und keinen einzigen Beweis dass das was ich schrieb falsch
ist. Es hat sich fast überhaupt nichts zum Besseren gewendet, der Landraub geht
im Westjordanland weiter.

Ernst
Louis Ineichen
2005-08-25 13:38:14 UTC
Permalink
Post by Ernst Keller
Du glaubst ja noch an den Storch. Wenn einer labbert dann du, du hast nur
Gemeinplätze gebracht und keinen einzigen Beweis dass das was ich schrieb
falsch ist. Es hat sich fast überhaupt nichts zum Besseren gewendet, der
Landraub geht im Westjordanland weiter.
Der Räumung des Gazastreifens ist ein historisches Ereignis. Es ist nicht
einfach eine symbolische Geste, sondern ein konkreter Schritt zu einem
dauerhaften Frieden in diesem ausweglos scheinenden Konflikt.

Ich masse mir kein Urteil an, weder über die eine noch über die andere
Seite. Aber ich finde, dieser Schritt Israels ist ein Hoffnungsschimmer,
der es verdient gewürdigt zu werden und der wohl jeder würdigt, der
einigermassen guten Mutes ist. Das ist bei dir nicht der Fall. Das
kritisiere ich und zu beweisen brauche ich nichts, das hast du bereits
getan.

Gruss L.
patrick eyholzer
2005-08-25 13:54:05 UTC
Permalink
Der R=E4umung des Gazastreifens ist ein historisches Ereignis. Es ist n=
icht
einfach eine symbolische Geste, sondern ein konkreter Schritt zu einem
dauerhaften Frieden in diesem ausweglos scheinenden Konflikt. =20
hm.. soweit ich weiss, wurde der schutz der siedler zu personal-intensiv,
sprich zu teuer. also nix mit schritt zu frieden und einsicht.

dagegen spricht auch, dass andere siedlungen "auf ewig" ausgebaut werden.

von der mauer mal ganz zu schweigen.
Louis Ineichen
2005-08-25 14:34:03 UTC
Permalink
Post by patrick eyholzer
Der R=E4umung des Gazastreifens ist ein historisches Ereignis. Es ist n=
icht
einfach eine symbolische Geste, sondern ein konkreter Schritt zu einem
dauerhaften Frieden in diesem ausweglos scheinenden Konflikt. =20
hm.. soweit ich weiss, wurde der schutz der siedler zu personal-intensiv,
sprich zu teuer. also nix mit schritt zu frieden und einsicht.
Weshalb nicht? Einsicht in was? Sind es zu hohe Kosten, Kosten an
Menschenleben gar? Auch das wäre eine Einsicht. Es geht hier nicht um
irgendeinen transzendentalen Frieden.

Vielleicht ist das was du wirklich weisst gar etwas wenig. Täusche ich mich,
dann widerlege!

Ich halte solche Spekultationen über Israels Motive nicht für wichtig. Sie
sind wohl weder edler noch unedler als jene, die das Handeln der
Palästinenser bestimmen. Für wichtig halte ich, dass die Siedlungen ganz
konkret geräumt wurden. Da gibt es nichts zu deuten. Wenn das zur Folge
hat, dass die palästinensischen Terrorgruppen auf Attentate verzichten, ist
sehr viel erreicht und der Beweis erbracht, das nicht bloss Mauern dem
legitimen Sicherheitsbedürfnis der israelischen Bevölkerungen dienen
können.

Gruss L.
Peter Schneider
2005-08-25 22:34:53 UTC
Permalink
: Der Abzug der Israelis ist ein Hoffnungschimmer in diesem jahrzehnte al=
: ten
: Konflikt. Und nun kommst du daher, irgendein Schw=E4tzer, labberst und =
: masst
: dir ein Urteil an, als ob du es nicht ertragen w=FCrdest, dass sich hie=
: r,
: gewiss auch dank den Israelis, etwas zum Besseren wendet.
und der Storch bringt die kleinen Kinder ! !

Drum werden im Westjordanland die Siedlungen ausgebaut und Land
enteignet.

Gruss
Pesche
Ernst Keller
2005-08-25 09:28:54 UTC
Permalink
Post by Thomas Zawatzki
Post by alfredo aesch
warum?
weil er Rassismus anprangert und selber rassistisch (antisem...) denkt.
Kenne ich, Kritik an Israel und den Juden ist immer antisemitisch, wenn Israel
ethnische säuberung und genozied verübt so wird das grosszügig entschuldigt.
Post by Thomas Zawatzki
Und überhaupt: sitzen wir nicht alle auf geklautem Land?
Nein!
Es macht schon einen Unterschied ob seit der Annektierung so 200J oder 1000J und
mehr vergangen sind.

Ernst
Peter Schneider
2005-08-25 22:25:13 UTC
Permalink
: Schlicht widerlich, dein Posting!
Warum ist es widerlich wenn man die Wahrheit schreibt.
Warum schreibst Du nicht noch es sei "antisemitisch" -
das ist es doch immer wenn, man die Israelis kritisiert.

Widerlich fand ich die Siedler, die sich den Judenstern
auf die Kleider aufnähten. Wieder einmal ein Beweis wie
man wieder mal den Holocaust instrumentalisiert um den
Gegnern der eigenen Politik ein schlechtes Gewissen
aufzwingen will. Wirklich widerlich.

Gruss
Pesche
Alex
2005-08-24 19:46:35 UTC
Permalink
...iraelische Terroristen [haben] einige Palästinenser erschossen und
niemand schreit "bekämpft die Terroristen".
Wirklich?

"I view this act of Jewish terror, which was aimed at innocent Palestinians
with the twisted thinking that it would stop the disengagement plan, very
gravely" Prime Minister Ariel Sharon said in a statement released by his
office.

Interior Minister Ophir Pines-Paz said: "... another instance of murderous
Jewish terrorism for the second time in less than two weeks....The increase
in incidents of Jewish terrorism requires the security forces to reconsider
the nature of their approach towards Jewish extremists and their nesting
places"

The United States State Department also condemned the attack ... State
Department spokesman Sean McCormack: "We condemn this attack, condemn acts
of violence committed as part of this withdrawal process, and our
condolences go out to the victims' families"

Ref.: http://www.haaretz.com/hasen/spages/613951.html
Ernst Keller
2005-08-25 08:07:28 UTC
Permalink
Post by Alex
...iraelische Terroristen [haben] einige Palästinenser erschossen und
niemand schreit "bekämpft die Terroristen".
Wirklich?
"I view this act of Jewish terror, which was aimed at innocent Palestinians
with the twisted thinking that it would stop the disengagement plan, very
gravely" Prime Minister Ariel Sharon said in a statement released by his
office.
Interior Minister Ophir Pines-Paz said: "... another instance of murderous
Jewish terrorism for the second time in less than two weeks....The increase
in incidents of Jewish terrorism requires the security forces to reconsider
the nature of their approach towards Jewish extremists and their nesting
places"
The United States State Department also condemned the attack ... State
Department spokesman Sean McCormack: "We condemn this attack, condemn acts
of violence committed as part of this withdrawal process, and our
condolences go out to the victims' families"
Ref.: http://www.haaretz.com/hasen/spages/613951.html
Ja da hast du recht, aber hier wurde der Terroranschlag kaum erwähnt und die
Reaktionen schon gar nicht.

Ernst
Alex Leibovici
2005-08-25 19:06:11 UTC
Permalink
Post by Ernst Keller
Post by Alex
...iraelische Terroristen [haben] einige Palästinenser erschossen und
niemand schreit "bekämpft die Terroristen".
Wirklich?
"I view this act of Jewish terror, which was aimed at innocent Palestinians
with the twisted thinking that it would stop the disengagement plan, very
gravely" Prime Minister Ariel Sharon said in a statement released by his
office.
Interior Minister Ophir Pines-Paz said: "... another instance of murderous
Jewish terrorism for the second time in less than two weeks....The increase
in incidents of Jewish terrorism requires the security forces to reconsider
the nature of their approach towards Jewish extremists and their nesting
places"
The United States State Department also condemned the attack ... State
Department spokesman Sean McCormack: "We condemn this attack, condemn acts
of violence committed as part of this withdrawal process, and our
condolences go out to the victims' families"
Ref.: http://www.haaretz.com/hasen/spages/613951.html
Ja da hast du recht, aber hier wurde der Terroranschlag kaum erwähnt und die
Reaktionen schon gar nicht.
In der Schweiz? Von den Anschlägen habe ich am Radio im Auto zuerst gehört,
und danach auch in der NZZ gelesen. Und zwar von den beiden: von dem vom 4.
Aug. und vom 17.Aug. Von den Reaktionen auf diesen - bin mir nicht sicher,
aber ich habe bereits seit lange mein Informationskwellenkreis vergrössert
um einen möglichst vollständigen Bild zu bekommen.

Ich empfehle dir dies auch zu tun, da ich merke das du oft mit falschen
oder unvollständigen Fakten operierst.

a.
Peter Schneider
2005-08-25 22:28:33 UTC
Permalink
: "I view this act of Jewish terror, which was aimed at innocent Palestinians
: with the twisted thinking that it would stop the disengagement plan, very
: gravely" Prime Minister Ariel Sharon said in a statement released by his
: office.
Werden jetzt auch die Häuser der israelischen jüdischen Terroristen mit
Bulldozern geschleift, wie es jeweils bei Angehörigen der
palästinensischen Terroristen gemacht wird.

Gruss
Pesche
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...